„Die Gedanken sind frei, …

… wer kann sie erraten?“ – Eine unsterbliche Volksliedzeile. Acht Worte und ein Fragezeichen nur: still gebetet, leise gesummt und laut gesungen; vom Volk, immer wieder! Gehetzt, gefoltert, geschunden all jene und immer wieder, die sich nicht unterkriegen ließen mit diesem Lied auf ihren Lippen und der felsenfesten Gewissheit: „Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen mit Pulver und Blei. Die Gedanken sind frei!“

Eine Kerze vertreibt die Dunkelheit! Ein Lied macht die Mächtigen machtlos! Ist das nicht wunderbar, ein Wunder gar?

Auf jeden Fall soll die erste große Anthologie der „EDITION FREIBERG“ den Titel tragen:

„Die Gedanken sind frei“.

Das haben die Autorinnen und Autoren des Verlages auf ihrer 2. Konferenz am 04. und 05.10.2008 in Gera vorgeschlagen.

Werden auch Sie, verehrte Leserinnen und Leser, ein Teil vom Ganzen. Schicken Sie uns Ihre literarischen Texte zu diesem großen Thema. Wir machen daraus ein anspruchsvolles Buch.

Näheres dazu in ganz persönlichen Gesprächen oder Korrespondenzen mit Ihnen. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns. Wir geben Ihnen gern Auskunft zu allen Modalitäten.


Der Buchumschlag ist bereits fertig!

Bisher haben 25 Autorinnen und Autoren - vorwiegend aus den Ländern Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen - Texte zu unserer ersten großen Anthologie eingereicht. Es beteiligen sich aber auch Damen und Herren aus Berlin, Sande/Friesland, Braunschweig und Goldbach bei Aschaffenburg. Ja, sogar aus dem fernen Kalamazoo (Michigan/USA) trafen Manuskripte bei uns ein.


Schon jetzt bedanken wir uns bei allen Mitgestaltern unseres Buches. So auch bei Anna- Stefanie Kempe aus Freiberg, die den nebenstehenden Buchumschlag als Siegerentwurf vorlegte.


Redaktionsschluß ist Mitte Juli 2009.


Das Buch soll zu einem geschichtsträchtigen Zeitpunkt (Zwanzig Jahre Mauerfall) fertig sein und in den Verkauf gelangen. Die Buchpremiere ist am 10. Oktober 2009 in Halle an der Saale anläßlich des 3. Autoren-Verleger-Treffens der Edition Freiberg.

„Literaturkalender für 2010“

Zu unserem 2. Autoren-Verleger-Treffen hatten wir auch den Maler, Graphiker und Illustrator Falk-Ingo Renner aus Gombsen bei Kreischa eingeladen.

Seine Spezialität: Portraits & Karrikaturen einfach so aus der Hand; und, wenn es sein muss, in kürzester Zeit. Die „Betroffenen“ brauchen also nicht lange Modell zu sitzen, aber auch die künstlerischen Arbeiten nach fotografischen Vorlagen bestechen durch Detailtreue, Leichtigkeit und eine Prise Humor.

Während der zweitägigen Beratung der Autoren in Gera fand der Künstler Muse und Gelegenheit, zahlreiche Kopfstudien auf's Papier zu bringen und einige Portraits fertig zu stellen. Drei Beispiele (Kohlezeichnungen, stark verkleinert) sollen Ihnen, verehrte Leser dieser Seite, hier nun präsentiert werden:


Portrait von Charlott R. Kott

Portrait von
Charlott R. Kott, Braunschweig

Portrait von Dr. Siegfried Schmidt

Portrait von
Dr. Siegfried Schmidt, Gera


Wir wollen aus den Portraits aber etwas mehr machen: Unseren ersten Literaturkalender für das Jahr 2010. Das Konzept ist nicht neu (der traditionsreiche Aufbau-Verlag übt sich darin bereits seit mehreren Jahrzehnte erfolgreich).

Unsere Variante ist schlicht und einfach. Sie bleibt auf 12 Monatsblätter plus Titelblatt beschränkt. Die Besonderheit: Alle Portraits der Autorinnen und Autoren stammen von Falk-Ingo Renner. Die Rückseiten dazu sind den literarischen Texten der Abgebildeten vorbehalten.

Sprechen Sie mit uns, wenn Sie Interesse am

„Literaturkalender für 2010“.

haben. Dann erfahren Sie alle Einzelheiten und Modalitäten zu unserem Vorhaben. Redaktionsschluß ist im Juli 2009.